Aplus Holzbau Logo

FAQ's

FAQ's

FAQ's

Hier gibt’s Antworten auf die Fragen, die vielleicht noch offen sind...

 

Ja. ln diesem Fall vereinbaren wir nur Planung und die winddichte Außenhülle. Weiters übernehmen wir für alle Arbeiten bis zum Einzug die Ausschreibung. Die Kosten für individuelle Planung und Bauleitung sind abhängig von der Kompliziertheit und Größe des Bauvorhabens

Sie können die Fenster in einem Passivhaus selbstverständlich jederzeit öffnen, aber Sie müssen nicht. Durch die Komfortlüftung herrscht ohnehin immer ein perfektes, angenehmes Raumklima mit frischer Luft

Nein, denn diese Wohnraumlüftung ist kein Umluftsystem, wie zum Beispiel eine Klimaanlage. Die angesaugte Frischluft wird durch einen Staub- und Pollenfilter gereinigt, so können keine Bakterien in das Rohrsystem eindringen. Ebenso kann in das Rohrsystem keine Feuchtigkeit eintreten, was ja eine Grundvoraussetzung für Schimmelbildung ist. Weiters kann man das Rohrsystem der Lüftungsanlage auch reinigen.

Trockene Luft mit 25 -30 % Luftfeuchtigkeit ist kein Problem, wenn die Luft rein und nicht mit Staub belastet ist. Wir empfehlen aber trotzdem, natürliche Pflanzen aufzustellen, eine Querlüftung im Wohnraum einzuplanen und Massivbaustoffe mit hoher Speichermasse und geringer Wärmeleitfähigkeit zu verwenden.

Die Geräusche von Heizkörperventilen sind in der Regel lauter. Durch richtige Auswahl und Positionierung des Gerätes und des Rohrsystems sind Geräusche im Wohn- und Schlafbereich normalerweise kaum zu hören.

Das hängt von der Belastung der angesaugten Außenluft ab, aber in der Regel alle 6 -12 Monate. Filterwechsel erfolgt in 2 Minuten

  • Massive Wände, Decken und Dach haben hervorragende Brand-, Schall- und Dämmwerte.
  • Die massive Gebäudehülle vom Boden bis zum Dach ist fehlertolerant, erdbebensicher und eignet sich durch die 100 % monolithische Gebäudehülle ideal für die Niedrigstenergie- und Passivbauweise.
  • Bei der Massivholzbauweise benötigt man keine Folien (PVC etc.), nur die massive Wand mit Wärmedämmung. Dies garantiert eine hohe Raumluftqualität und schont die Umwelt.
  • Aufgrund der hohen Speichermasse und der idealen Oberflächentemperatur von Vollholz verfügen Gebäude in Massivholzbauweise über die höchste Behaglichkeit und Wohngesundheit von allen Bauweisen. Massivholzhäuser sind die gesündesten Häuser. Sie halten Elektrosmog ab, helfen Allergikern, fördern die Konzentration und stärken die taktilen Sinnesorgane. Deshalb werden sie vermehrt beim Bau von Schulen und Kindergärten eingesetzt.
  • Spätere Umbauarbeiten und das Befestigen von Gegenständen ist beim Massivholzbau uneingeschränkt möglich.
  • Massivholzhäuser haben die beste Ökobilanz von allen Bauweisen und sind dadurch auch die zukunftsfähigste Bauweise. Ein Massivholzhaus mit ca. 130 m² Nutzfläche bindet ca. 30 Tonnen CO2 und dies nachhaltig.
  • Massivholzhäuser haben eine hohe Wertbeständigkeit durch 100 % Massivbau vom Boden bis zum Dach.
  • Massivholzhäuser sind bereits nach kurzer Bauzeit fertiggestellt. Die Massivholzbauweise ist eine Trockenbauweise. Aufgrund dieser Tatsache und dem hohen Vorfertigungsgrad ist der Massivholzbau eine der schnellsten Bauweisen mit den geringsten Transportwegen.
  • Durch die ökonomisch schlanke Tragwerkskonstruktion erzielen APLUS Massivholzhäuser bis zu 10 % mehr Nutzfläche bei gleicher verbauter Fläche.
  • Die Massivholzbauweise ist eine millimetergenaue Bauweise durch die maschinelle CNC-Bearbeitung der Massivholzplatten.
  • Massive Wände, Decken und Dach haben hervorragende Brand-, Schall- und Dämmwerte (Ziegelbauten haben meist kein massives Dach).
  • Aufgrund der hohen Speichermasse und der idealen Oberflächentemperatur von Vollholz verfügen Gebäude in Massivholzbauweise über die höchste Behaglichkeit und Wohngesundheit von allen Bauweisen. Massivholzhäuser sind die gesündesten Häuser. Sie halten Elektrosmog ab, helfen Allergikern, fördern die Konzentration und stärken die taktilen Sinnesorgane. Deshalb werden sie vermehrt beim Bau von Schulen und Kindergärten eingesetzt.
  • Die massive Gebäudehülle vom Boden bis zum Dach ist fehlertolerant, erdbebensicher und eignet sich durch die 100 % monolithische Gebäudehülle ideal für die Niedrigstenergie- und Passivbauweise.
  • Massivholzhäuser haben die beste Ökobilanz von allen Bauweisen und sind dadurch auch die zukunftsfähigste Bauweise. Ein Massivholzhaus mit ca. 130 m² Nutzfläche bindet ca. 30 Tonnen CO2 und dies nachhaltig
  • Durch die intelligente Nutzung der Gratisenergien Luft, Sonne und Abwärme in Verbindung mit einer nachhaltigen und hochwertig gedämmten massiven luftdichten Gebäudehülle beträgt der Energiebedarf für Heizen, Kühlen, Lüften und Warmwasser für ein Haus von ca. 130 m² bei einem 3 – 4 Personen Haushalt circa 850 Euro im Jahr.

    Diese 850 Euro können mit einer 5 kwh PV-Anlage auf rund die Hälfte reduziert werden und mit einem PV-Speicher kann dieser Wert nochmals auf die Hälfte reduziert werden.

    Bei APLUS Massivholzhäusern sind in der Basisausstattung alle Vorbereitungsarbeiten für die Nachrüstung einer PV-Anlage sowie eines PV-Speichers bereits vorinstalliert.
  • Durch die schlanke, wirtschaftlich effiziente Brettsperrholzkonstruktion erzielt man bis zu 10 % mehr Wohnfläche bei gleicher verbauter Fläche. Weiters sparen wir den Technikraum ein, da unsere gesamte Haustechnik nicht einmal 1 m² Platz benötigt.
  • Durch die hochwertige Bauweise und 100 % massive Gebäudehülle vom Boden bis zum Dach sind Massivholzgebäude besonders werthaltig.



Wir erweitern unser Glossar regelmäßig, gerne können Sie uns Ihre Fragen senden an: faq@aplusbau.at

Sie möchten mehr über aplus wissen?

Hinterlassen Sie uns eine Nachricht, wir melden uns gerne bei Ihnen!

Bitte eine Anrede auswählen.
Bitte geben Sie Ihren Vornamen ein.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen ein.
Bitte geben Sie Ihre Email Adresse ein.
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer ein
Bitte
Sie müssen den Datenschutz Hinweis akzeptieren.